Podoorthesiologie
www.podoorthesiologie.de

Hier wird mit einer individuell abgestimmten Einlegesohle (ca. 2 mm dünn, darunter 1-3 mm dicke Korkstücke) Fußfehlstellungen entgegengewirkt, die bis hin zu Beckenschiefstand, chronischen Rücken- und Gelenkbeschwerden, Bandscheibenvorfällen und Arthrosen führen können. Die Diagnose erfolgt über eine genaue Untersuchung des Bewegungsapparates sowie einen Fußabdruck auf dem Podoskop, einem Fußspiegel.

Nach einem halben Jahr ist die Erneuerung eines Abdruckes sowie die Herstellung einer neuen Einlage erforderlich, da sich die Fußstatik zunehmend optimiert. Danach verlängern sich die Abstände. In der Regel sind 3 - 5 Einlagen bis zur Statikoptimierung notwendig. Danach ist es im Normalfall nicht mehr nötig Einlagen zu tragen.

Mit dieser Therapie werden die Gesamtstatik und die physiologische Belastung aller Gelenke und der Wirbelsäule optimiert.