Cranio-Sacral-Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie (englisch: cranio-sacral therapy, auch cerebro-sacral therapy) heißt übersetzt "Schädel-Kreuzbein-Therapie" wurde in den USA von John Upledger entwickelt,der erste Kurs fand 1984 in Deutschland statt.

Sie ist aus der Osteopathie heraus entstanden (Andrew Tajlor Still und wurde zunächst von Dr. W. G. Sutherland weiterentwickelt. Im Unterschied zu anderen Varianten wird ein sogenannter "Cranio-Sacral-Rhythmus" angenommen, der in der Gehirnflüssigkeit (Liquor) pulsieren soll. Die Flüssigkeit pulsiere in einem Rhythmus von 5-12 Zyklen pro Minute vom Schädel (cranium) bis zum Kreuzbein (os sacrum). Durch Berührung von Kopf und Rücken sammelt der Therapeut Informationen über Blockaden dieses Flusses, und wirkt auf Bewegungseinschränkungen an Körper und Schädel ein. Das verbessert den "Energiefluss" und aktiviert die Selbstheilungskräfte.